Böttcherstr. 2a, 21365 Adendorf

Facharzt für Frauenheilkunde,Frauenarzt,Gynäkologie

Schrift kleinerSchrift größer
Sichere Verbindung
Nachricht per eMail senden
Seite drucken
Nach oben
Impressum, Informationen zum Herausgeber
Sitemap
 
 
 
 
Frauenarztpraxis Adendorf

Dr. med. Sven Ahlf
Stephanie Stelter
(angestellte Ärztin)
Dr. Helene Tsolkas
(angestellte Ärztin)

Böttcherstr. 2a
21365 Adendorf


Fon: (0 41 31) 18 77 87
Fon: (0 41 31) 4 48 48
Fax: (0 41 31) 22 31 14

eMail:
mail@frauenarztpraxis-adendorf.de


Sprechzeiten:
Montag bis Freitag
08:00 bis 13:00 Uhr
Montag bis Donnerstag
15:00 bis 18:00 Uhr
Frauenarztpraxis Adendorf
QM-System DIN EN ISO 9001 HONcode zertifiziert Gute medizinische Website 2011

Willkommen 
Praxis 
Team 
Leistungen 
 - Krebsvorsorge 
 - Schwangerschaft 
 - Teenager 
 - Verhütung 
 - Kinderwunsch 
 - Krebsnachsorge 
 - Impfungen 
 - Wechseljahre 
Sprechzeiten 
Terminkalender 
Rezepte 
Informationen 
Kontakt 
Datenschutz 
Suche 
Vergrößern durch Klick ...Vergrößern durch Klick ...Vergrößern durch Klick ...Vergrößern durch Klick ...Vergrößern durch Klick ...
 
 
Zum Schliessen bitte Klicken ...
Zum Schliessen bitte Klicken ...

Bei Impfungen handelt es sich um echte Vorsorge gegen viele bedeutende Krankheiten - und das macht sie so wichtig!
Im Unterschied zur Früherkennung, bei der versucht wird, Krankheiten in einem möglichst frühen Stadium zu erkennen, um die Heilungschancen zu erhöhen, macht es eine Impfung möglich, nie an dieser Krankheit zu erkranken (beispielsweise Tetanus, Diphterie, Windpocken, Masern, Mumps, Röteln ...).

Relativ neu ist die HPV-Impfung, die wir vor allem Teenagern sehr empfehlen. Der Gebärmutterhalskrebs wird häufig durch Humane-Papilloma-Viren (HPV) verursacht. HPV werden sexuell übertragen und gehören zu den Verursachern von Infektionen im Genitalbereich. Durch die an sich harmlose Infektion wird das Risiko stark erhöht, später an Gebärmutterhalskrebs zu erkranken.

Es ist seit Kurzem möglich, gegen diese Infektion zu impfen. Durch die Impfung, möglichst vor dem ersten Sexualkontakt, besteht ein Schutz vor Ansteckung und damit mit hoher Wahrscheinlichkeit auch gegen Gebärmutterhalskrebs.

Kosten: Besonders jungen Mädchen und Frauen zwischen dem 11. und dem 18. Lebensjahr wird die Impfung dringend empfohlen und von der Krankenkasse übernommen.
Auch für ältere Patientinnen kann die Impfung interessant sein. Die Übernahme der Kosten muss mit der Krankenkasse vorher individuell besprochen werden.
Sollte Ihre Kasse die Impfung nicht übernehmen, kann diese auch als Wunschleistung individuelle Gesundheitsleistung durchgeführt werden.

Innerhalb von 6 Monaten sind 3 Impfungen nötig, um den vollen Impfschutz aufzubauen, bei unter 14-jährigen reichen zwei Impfungen aus.

Bitte sprechen Sie uns an, wenn Sie Interesse oder Fragen haben.


Besonders wichtig ist ein ausreichender Impfschutz auch für Frauen, die Kinderwunsch haben oder schwanger sind, da viele - an sich unbedeutende - Krankheiten Schäden beim ungeborenen Kind anrichten können.


Bei Interesse an einer Impfberatung bringen Sie bitte Ihren Impfpass mit.

Weitere Informationen zum Thema "Impfen" finden Sie zum Beispiel bei
www.impfenaktuell.de
oder beim Robert-Koch-Institut ( www.rki.de ).